In «Down to Paradise» treffen sich drei Personen immer wieder am gleichen Ort und zur gleichen Zeit: Irina Lorez, Tonatiuh Diaz und Vincent Bozek. Verbunden durch das Ziel ihr Glück zu erreichen, führen sie, beobachtet von einem Musiker und einem Beleuchter, jeweils verschiedene Rituale durch, einer Beschwörung ähnlich. Ohne auf gesellschaftliche Konventionen zu achten, geben sie ihre inneren Zustände schonungslos preis. Sie offenbaren ihren persönlichen Reinigungs- und Befreiungsprozess in wiederkehrenden Abläufen, die aufeinander antreibende, unterstützende, aber auch störende Wirkung haben können. Ob sie damit ihrem Glück näher kommen oder sich vielmehr in eine exzessive Vorstellung des Glücks versteigen, ist der Wahrnehmung und Deutung des Publikums überlassen. Dieses wohnt zusammen mit Domenico Ferrari (Musik) und Daniel Schnüriger (Licht) dem Ritual bei, je nach Zustand als Antreiber, Wächter oder Zeuge.

Konzept: Irina Lorez | Umsetzung Tanz und Choreografie: Irina Lorez, Tonatiuh Diaz, Vincent Bozek | Musik: Domenico Ferrari | Licht: Daniel Schnüriger | Kostüme: Werner Duss | Choreografische Begleitung: Jessica Huber | Dramaturgische Begleitung: Philippe Bischof | Management: Nicole Mayer | Titelbild: Ralph Kühne | Fotos: Caroline Minjolle | Kamera: Thaïs Odermatt, Carlos Isabel | Schnitt: Carlos Isabel | Grafik: Felix Pfäffli

 

Aufführungen:
18. und 19. Januar 2012 | akku Emmenbrücke
25. und 26. Februar 2011 | Chollerhalle Zug, tanzzentral
18./19./23. und 24. Februar 2011 | Südpol, Luzern
17. Februar 2011 (Premiere) | Südpol, Luzern

Presse:
Neue Luzerner Zeitung, 18. Februar 2011

Unterstützt durch: FUKA Fonds Stadt Luzern, Kulturförderung Kanton Luzern, Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Istituto Svizzero di Roma, Zuger Kulturstiftung Landis & Gyr, RKK Regionalkonferenz Kultur Region Luzern, Gemeinnützige Gesellschaft Luzern, Stiftung «Perspektive» Swiss Life, SIS Schweizerische Interpretenstiftung

Eine Koproduktion von Südpol und Irina Lorez & Co

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.