Nach Rudyard Kipling | Regie: Anja Panse | Choreografie: Irina Lorez

In der Wolfsfamilie hat es Nachwuchs gegeben, eins, zwei, drei, vier – Moment mal: fünf Junge? Und eines schaut so anders aus … Zwischen die kleinen Wolfskinder hat sich ein Kuckuckskind geschlichen: Mogli! Liebevoll wird das Findelkind in der Wolfsfamilie aufgenommen, wächst heran und lernt das Überleben in der Wildnis. Schnell wird Mogli zur Attraktion des Dschungels, trifft die unterschiedlichsten Tiere und ist verzückt von der Vielfalt der Natur um ihn herum. Er spaßt mit den Geiern, findet im Bären Balu einen besten Freund und in der Obhut des Panthers Baghira einen Beschützer, der die Sicherheit in der Wildnis garantiert. Aber wie lange können ihn seine Freunde noch beschützen? Shir Khan, der König des Urwaldes, ist hinter dem Menschenkind her und möchte es töten. Auch Kaa, die Schlange, bekundet ein beängstigendes Interesse an dem Kind. Als schließlich auch noch der Affenkönig King Louis eine Entführung plant, um Mogli das Geheimnis des Feuers abzuluchsen, wird es für das Menschenkind in der Wildnis gefährlich … Rudyard Kiplings Erzählungen von 1894 sind eine Sammlung der spannendsten Abenteuer und aufregendsten Geschichten der DschungelWelt. Mittendrin Mogli, der sich neugierig und mutig auf das wilde Leben in der Savanne einlässt.

Premiere: 19. November 2011
Stadttheater Konstanz

Written by Irina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.